press

Kreis-Anzeiger Schotten, September 25, 2015 

"Wishful Singing"-Frauen brillieren mit Gesang und schauspielerischen Akzenten

"O viridissima virga" – schon mit dem ersten Gesang, einem Hildegard von Bingen-Hymnus, zogen die fünf „Wishful Singing“-Mitglieder [...] die Zuhörer in der Liebfrauenkirche in Bann. Schwingende, nuancenreiche Stimmen waren zu hören, die in hochpräzisem Zusammenklang dennoch das große Kirchenschiff füllten. Solistisch traten hier die einzelnen Stimmgruppen hervor, um wieder zusammen zu finden. [...] Dann Darius Milhauds „Devant sa main nue“, so präzise, mit solch souveräner Leichtigkeit dargeboten, dass den Zuhörern erst im Nachhinein die extremen gesangstechnischen Anforderungen dieses impressionistischen Klangbildes auffielen: unterschiedlicher Rhythmen- und Tonartenwechsel mitten in den einzelnen Stimmen, Silben, das Ganze mit feinem obertönigem Klang. "Wie ein Gemälde des Pointillismus“ fanden einige Zuhörer. [...] Die charmante Moderation der Sängerinnen hatten die Zuhörer bereits im ersten Teil schätzen gelernt. Jetzt bei "einer kleinen musikalischen Reise um die Welt“ zeigte sich das Schauspieltalent der „Wishful Singing“-Mitglieder. [...] Rhythmischer Silbengesang mit Händeklatschen war „Gitam“ des Finnen Eero Hämeenniemi, dagegen der Tyree Love Song, von Indra van de Bilt und Marjolein Stots überzeugend solistisch gebracht, ein Liebeslied aus Schottland mit zarter Melodie. [...] Schließlich eine hinreißend sehnsüchtige Version von „Mr. Sandman, bring me a dream“ und am Konzertende das mexikanische Volkslied „Las Amarillas“, mit viel Temperament vorgetragen. Da war es logisch, dass das Publikum sich nicht zufriedengab und mit lang anhaltendem Klatschen zwei Zugaben einforderte: ein finnisches Lied und das mit viel Pfiff vorgetragene „I love Coffee, I love Tea“.


Rhein-Lahn-Zeitung, September 22, 2015 

[...] Die fünf Sängerinnen begeisterten ihr Publikum mit einer Reise durch die Zeit von Volksliedern aus dem 16. Jahrhundert bis hin zu modernem Country des 20ten Jahrhunderts in fantastischen Arrangements. [...] Immer wieder setzten die Damen die gesungenen Texte szenisch um. [...] Besonders war auch die Vielfältigkeit an Sprachen und Nationen die im Programm der Niederländerinnen ihren Platz fanden. Kleine persönliche Geschichten erzählten sie immer abwechselnd in beinahe perfektem Deutsch, um die einzelnen Werke anzumoderieren. [...] Große Begeisterung fand ihre gefühlvolle Version von Paul McCartneys und John Lennons Yesterday. Gebannt hingen die Zuhörer hier an ihren Lippen und genossen die Energie, Hingabe und Spannung, mit der sich die Sängerinnen in der bekannten Melodie fallen ließen. Mehrfach überzeugten sie mit Sologesang in einzelnen Arrangements wie bei “What'll I do?“ oder “Don't it make my brown eyes blue“. Die einzigartigen Stimmen harmonierten nicht nur miteinander. Auch solistisch begeisterten die Damen und so sorgte das eine oder andere altistische Solo für angenehme jazzige Nuancen. [...] Mit anregenden Crescendi von einem spannungsgeladenen Piano hin zu einem emotionalen Fortissimo schmückten die Damen ihre Titel aus und sorgten fortwährend für neue Höhepunkte. [...] Mit zwei weiteren Zugaben sowie ein paar spontan angestimmten Liedern im Ausgangsbereich endete schließlich ein A-Cappella-Konzert der Extra-Klasse.

Südkurier, January 20, 2015

Viele Musikfreunde behaupten, die menschliche Stimme sei das schönste Instrument. Doch dieses zu beherrschen, dazu ist großes Können nötig. Fünf Sängerinnen aus den Niederlanden haben diese Gabe [...].
Das war nun Sangeskunst in höchster Güte. Die [Sängerinnen] glänzten mit absolut lupenreinen Stimmen. Zusammen ist das Quintett absolute Spitze. Und das gilt auch für das Programm, das sie boten.

Schwäbische Zeitung, January 18, 2015

Das Programmjahr [...] hat wunderbar begonnen: Fünf junge Sängerinnen verblüfften das große Publikum [...] regelrecht mit kunstvollem, mal ernstem und mal heiterem Gesang. Das Konzert [...] war ein musikalischer Genuss - eine Begegnung mit fünf Stimmen, die jeweils über eine gehörige Portion Persönlichkeit verfügten.
„Wishful Singing“ - das sind fünf Frauen, die nicht nur von ihren Sehnsüchten, Leidenschaften und Wünschen singen. Es sind auch fünf Schauspielerinnen, die mit Raffinesse Musik und Emotionen zum Klingen bringen. Die [Sängerinnen] gestalten Musik so wie andere zaubern.
[...] Beeindruckend war aber vor allem der Spaß, den die Frauen beim Singen sowohl untereinander als auch mit dem Publikum hatten.

Dolomiten, July 16, 2014

Auch wenn die Niederlande bei der Fußball-WM nicht erfolgreich waren, im Singen sind sie Weltmeister. Das jedenfalls bewies das holländische A-capella-Ensemble „Wishful Singing“, das im Rahmen der Runkelsteiner Klangfeste ein sportliches Gesangsprogramm auf Schloss Maretsch präsentierte.
Ob als Sportgruppe im Fitnessdress oder als Putzkolonne in Kleiderschürze und mit Wischmopp – die fünf Damen singen in jeder Stellung in den besten Tönen.

Neustadt, July 3, 2014

Es war eines dieser Konzerte, über deren Künstler man vielleicht in ein Paar Jahren sagen kann: "Ich habe sie schon damals gesehen, als sie noch in der Mensa in Neustadt aufgetreten sind."
Die fünf niederländischen Damen, die die A-cappella-Gruppe "Wishful Singing" gegründet haben, haben zweifellos das Zeug zu internationaler Berühmtheit [...]
Neben den gesanglichen zeigten die holländischen Künstlerinnen auch pantomimische und schauspielerische Qualitäten und würzten ihre Darbietung immer wieder mit Choreographien und kleinen Slapsticks.

Sächsische Zeitung, Bautzen, December 11, 2013

 [...] Anne-Christine Wemekamp und Maria Goetze (Sopran), Marjolein Verburg (Mezzo-Sopran) sowie Annemiek van der Ven und Marjolein Stots (Alt) waren Zauberinnen ihrer starken Dramaturgie, ihrer sensibel blühenden Gestaltungsfreude. Sie waren Meisterinnen ihrer jungen Stimmen, die im Finale mir Romantik, filigraner Schlagwerkrhythmik zu scherzen wussten und für Rosendank und Publikumsovationen mit Gloria-Klangtraum-Zugaben glänzten.

Westfälischer Anzeiger, July 2013 

 [...] Das brillante und unterhaltsame Programm des niederländischen A-cappella-Ensembles begeisterte das Publikum am Freitagabend in hochsommerlicher Atmosphäre auf Schloss Oberwerries.
[...] leicht und unbeschwert dargeboten, abwechslungsreich gestaltet durch feine, natürlich wirkende dynamische Abstufungen und immer in stilistischem Einklang mit dem Repertoire.
Doch die fünf Künstlerinnen gingen noch einen Schritt weiter: Mit Mimik, Gestik, originellen Accessoires, Tanzschritten und kurzen, informativ-vergnüglichen Ansagen vermittelten sie den Besuchern humorvoll und charmant nicht nur die musikalische, sondern auch die inhaltliche Seite der Kompositionen. Den „spielerischen Charakter“ und die „Doppeldeutigkeit der Liedtexte“ transportierten sie mit scheinbar ebenso spielerischer Leichtigkeit.
[...]Die Bühnenpräsenz des Ensembles und die perfekt choreographierte Präsentation schmälerte dabei in keinster Weise die hohe musikalische Qualität des Konzerts: „Wishful Singing“ boten in erster Linie hervorragenden mehrstimmigen Gesang und eine besonders harmonische Interaktion. 


Westfälischer Anzeiger, February 16, 2012 (Werner Lautenbach)

(...) The five young women didn’t necessarily build acoustic air castles – on the contrary, they brought well-balanced and very entertaining vocal music at the highest level.
(...) The unique combination of rehearsed stage events and individual expression made the concert also a sight for sore eyes. But musically everything was excellent nonetheless. (...)


Rheinische Post (Ausgabe Kempen), February 18, 2012 (Sylvia Ruf-Stanley)

(...) With the five Dutch women from Wishful Singing, the association Kempen Klassik had grabbed a ticket from the lottery. For more than one hour the five singers enchanted (...) not only through their excellent singing, but also through their attractive charm.
From madrigals and Irish folk music to songs of their compatriot Herman van Veen, the audience was fascinated by the ladies. (...)
The basic community of the ensemble and the collective harmony between the singers made Wishful Singing sparkle. (...)


Newspaper and critic unknown (presumably Westdeutsche Zeitung or Niederrhein-Nachrichten), concert Kempen, February 16, 2012

(...) Five female voices sounded angelic, powerful and clear in the Paterskirche. The melody of the choral, of which the basis is a stable basso continuo, unfolds itself like a flower. In slow motion this subtle moment passes and it invites to dream. (...)
In front of a sold-out venue the Dutch quintet showed convincingly what they are capable of. (...)
At the end there was an encore and a heart-felt applause for this successful performance (...)


Hamburger Abendblatt, March 22, 2012 (Marcus Stäbler)

A number of ‘old timers’ would pale in comparison to the charisma of the five Dutch singers: it is impossible to pull yourself away from their powerful radiance. And of course from their sound. The young women enchant the audience with their warm, balanced sound and a varied programme. (...) They are funny (...) too. This mix of superb singing, entertainment and a whole charm of their own, makes Wishful Singing an exceptional vision: the female a-cappella-groups at this level can be counted on one hand, in Europe anyway. In a nutshell: you have to love them! (...)


Haarlems Dagblad, April 10, 2012 (Ynske Gunning)

(...) Whether it’s 13th century polyphony or 20th century harmonies, classical repertoire or an adaptation of pop music, melancholy to serious or humorous to light-hearted, Wishful Singing brings to every song the same intense musicality and involvement. Crystal-clear, with a clear diction, a feeling for language, rhythmic precision and a big togetherness. (...) High class.

Whether the works are meant to be serious, humorous, melancholic, sensitive or lively, everything is sung with attention, audible singing pleasure and understanding of text. And then those voices! Beautifully balanced, young voices, gifted with a sparkle, that don’t fail anywhere.

Zing Magazine